FrauenFeuerKraft
Die RäucherManufaktur

Herbst-Tag-und-Nachtgleiche

22. September

Abschied nehmen ... Bilanz ziehen ...

Blick in die Seelenwelten


Der Übergang von der hellen in die dunkle Jahreszeit.

Die Tage nehmen nun kontinuierlich ab, ebenso die Wärme. Wir spüren, daß sich der Sommer dem Ende und den Herbst zuneigt.

Wieder sind wir zu einem Gleichgewichtspunkt angelangt.

Der Tag, die Helligkeit, und die Nacht, die Dunkelheit, halten sich die Waage, sie sind etwa gleich lang.

Jetzt ist die helle Jahreshälfte zu Ende, und die dunkle Zeit beginnt.

Wir beginnen allmählich uns auf die zunehmende Kühle, Nässe und Dunkelheit einzustellen. Indem wir für den Winter vorsorgen.

Wir spüren jetzt wie aufgeladen wir mit Energie und Wärme und wie genährt und gesättigt wir sind.

Tief im inneren spüren wir, dass es Zeit ist, sich von der äußeren Welt zu verabschieden und sich auf die Beschäftigung im warmen Haus und mit den inneren Welten einzustellen.


Die Schwelle zwischen Licht und Schatten

Blick in die inneren Welten


Im Schatten lauern die Gefühle, die Ängste, die Instikte, die (Alb-) Träume die ungeliebten Anteile - und aber auch die Intuition.


Hier begegnen wir unserem ICH ganz ohne Schutz und Maske. Hier dürfen wir Sein wie wir sind und wer wir sind.Hier dürfen wir uns annehmen wie wir sind.



Wir werden in die Tiefen unseres Seelensees tauchen - uns einfach auf das Sein, das Jetzt und das Fließen einlassen  -und das Alt/Überholte weiter fließen lassen.